Im Prinzip sind alle Testverfahren und Forschungsinstrumente wie alle geistigen Werke der Literatur, Wissenschaft und Kunst urheberrechtlich geschützt und unterliegen dem sog. “Copyright”, ob sie nun in Verlagen erschienen sind oder von den Autoren im Internet zur Verfügung gestellt werden. Um die Nutzung von Testverfahren für die Forschung oder die praktische Anwendung rechtlich zu erleichtern, gab es in den letzten Jahren Bestrebungen, ihre Anwendung als “Open-Access”-Verfahren oder „lizenzfreie“ Verfahren zu gestatten. Diese Verfahren können „in ihrem Einsatzbereich sogar problemlos mit kostenpflichtigen psychometrischen Instrumenten mithalten“ (Heintz & Wunder, 2012, S. 12). Oft regeln dabei spezielle Creative Commons Lizenzen (https://creativecommons.org/) die genauen Bedingungen, wie diese Verwendung von statten gehen kann (z.B. kommerziell vs. nichtkommerziell, veränderbar oder nicht veränderbar). 

Das Problem ist jedoch ihre Auffindbarkeit. Im Rahmen der ZPID-Linksammlung wurde deshalb eine Kategorie geschaffen, die gezielt Sammlungen von mehr oder weniger frei verwendbaren Testverfahren zusammenführen will (oft als „lizenzfrei“ bezeichnet, obwohl sie das eigentlich nicht sind, sondern es handelt sich um „offene“ Lizenzen). Im Gegensatz zur Kategorie „Deutschsprachige Testarchive“ wird hier ausdrücklich auf die Möglichkeit der Nutzung eingegangen.

Publikationen zu lizenzfreien Testverfahren